GRÜNER WASSERSTOFF - ALPIQ ERRICHTET GRÖSSTEN ELEKTROLYSEUR DER SCHWEIZ NEUE MÄRKTE

​​​​​​​

GRÜNER WASSERSTOFF - ALPIQ ERRICHTET GRÖSSTEN ELEKTROLYSEUR DER SCHWEIZ NEUE MÄRKTE

​​​​​​​Lausanne - Der Schweizer Energiekonzern Alpiq will mit Partnern in die Produktion von grünem Wasserstoff einsteigen. In Freienbach im Kanton Schwyz soll eine Elektrolyseanlage mit einer Kapazität von bis zu 10 MW entstehen. Nach Angaben der Projektpartner handelt es sich damit um den größten Elektrolyseur der Schweiz. Die Anlage solle Ende 2022 den Betrieb aufnehmen und im Endausbau jährlich bis zu 1.200 Tonnen grünen Wasserstoff erzeugen, teilte Alpiq mit. Entstehen soll der Elektrolyseur auf einem Standort des regionalen Energieversorgers EW Höfe, der an dem Projekt beteiligt ist. Zum Einsatz kommen soll der Wasserstoff als Treibstoff im Schwerlastverkehr.

Konkret soll eine Pipeline den grünen Energieträger vom Elektrolyseur zu einer benachbarten Autobahnraststätte transportieren, wo der Projektpartner Socar in beiden Fahrtrichtungen Wasserstofftankstellen errichten möchte. Der aserbaidschanische Energiekonzern ist in der Schweiz als Tankstellenbetreiber aktiv und ebenfalls an dem Projekt beteiligt. Zudem wollen die Partner auch andere Tankstellen beliefern. Alpiq verweist dazu auf die Pläne zum Aufbau eines Wasserstoff-Tankstellennetzes, das ein Schweizer Konsortium um den Autobauer Hyundai derzeit vorantreibt. In einer zweiten Projektphase wollen die beteiligten Unternehmen auch die Abwärme des Elektrolyseurs nutzen. Diese soll in ein neues Fernwärmenetz eingespeist werden, das derzeit vor Ort in Planung ist. /rb